Arnica - Sense of Life Gesundheitshaus

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Mittelbeschreibung Arnica montana   
 mein Tipp,  verwende hohe Potenzen wie C 200! 

Arnica ist das wichtigste und sollte deshalb das erste Mittel bei Verletzungen oder Unfällen und dadurch entstandenen Schocks sein. Es hilft bei Verstauchungen, Blutungen, Prellungen, bei Überanstrengung und Muskelkater. Aber auch bei Verrenkungen, leichten Blutungen, Wunden aller Art, auch bei Wundliegen und bei Zahnbehandlungen kann es eingesetzt werden. 

Arnica setzt man z. B. nach Unfällen, nach Operationen, nach einer Entbindung und bei Fieber (Belladonna) ein.

Der "typische" Arnica-Patient verleugnet die Schwere seiner Beschwerden, ist mürrisch, leicht reizbar und ist am liebsten alleine. Er ist oft kräftig und muskulös, hat oft ein sehr rotes Gesicht.
Arnica montana hilft u. a. bei Zahn- und Zahnfleischproblemen, Zahnschmerzen, blutendem Zahnfleisch. 
Bei Gelenk-, Muskelschmerzen, wie z. B. Verstauchungen, Krämpfen, Zerrungen, einer Arthritis, einer Quetschung, aber auch bei Muskelkater.
Bei Fieber, bei dem der Körper kalt ist, dazu ein heißer Kopf. Der Betroffene ist erschöpft, kann seine Blase nicht mehr richtig kontrollieren. Sein Schweiß riecht nach faulen Eiern.
Bei Hautproblemen, wie trockene Haut, Schwellungen oder Verhärtungen nach Insektenstichen.

Arnica
Passt zu Personen, die ihre Symptome verharmlosen.
Häufig eingesetzt im Bereich
Muskel, Bindegewebe, Gefäße, Herz, Magen-Darm, Haut, Hauptmittel bei traumatischen Störungen.

Bewährt bei: 
Stumpfen Verletzungen 
Blutungen
Rosacea 
Folgen eines Schlaganfalles
Nach Operationen
Couperose
Tinnitus
Hohem Blutdruck

Leitsymptome von Arnica
  • Bei Unfällen oder Verletzungen das Mittel der ersten Wahl!
  • Betroffener mag kein Mitleid.
  • Der Betroffene verspürt ein Zerschlagenheitsgefühl am ganzen Körper.
  • Der Betroffene ist empfindlich gegenüber Berührung.
  • Bei Verletzungen, Quetschungen, Zerrungen.
  • Der Betroffene meint, es gehe ihm gut, schickt den Arzt fort.
  • Der Betroffene fühlt sich zerschlagen und lahm.
  • Der Betroffene hat das Gefühl, das Bett wäre zu hart, man findet keine Ruhe darin.
  • Der Betroffene ist überempfindlich.
  • Der Betroffene möchte nicht berührt werden.
  • Der Betroffene sucht die Einsamkeit.
  • Der Betroffene sagt, er sei gesund, obwohl er krank ist.
  • Die Beschwerden sind eine Folge von langanhaltenden Verletzungen.
  • Der Betroffene leidet unter postoperativen Zuständen.
  • Der Betroffene leidet unter einer Gehirnerschütterung.
  • Der Betroffene leidet unter Myalgien (Muskelschmerzen), vor allem natürlich nach einer großen körperlichen Anstrengung.
  • Arnica beschleunigt die Erweiterung des Muttermundes, lindert den Wundschmerz bei einer Entbindung.
  • Der Betroffene leidet unter Quetschungs- und Zerschlagenheitsgefühlen ("wie verprügelt").
  • Der Betroffene empfindet alles als sehr hart, geradezu zu hart, z. B. das eigene Bett oder das Kopfkissen.
  • Der Betroffene ist in seinem Bett ruhelos.
  • Der Betroffene fürchtet sich vor Erschütterungen und Berührungen.
  • Der Betroffene ist reizbar, mag keine Gesellschaft, vor allem bei Schmerzen.
  • Der Betroffene leidet unter langanhaltenden Folgen von Verletzungen.
  • Es besteht eine Neigung zu Übergewicht, Person ist aber sehr muskulös.
  • Der Betroffene leidet unter Kopfschmerz.
  • Die betroffene Person leidet unter Ohrensausen.
  • Die betroffene Person leidet unter Platzangst.
  • Die betroffene Person hat ein aufgedunsenes Gesicht.
  • Die betroffene Person hat ein rotes Gesicht, es ist von bläulichen Adern durchzogen.
  • Die betroffene Person kann nur schwerlich Sprechen, sie hat Lähmungserscheinungen nach einem Schlaganfall.
  • Die betroffene Person hat das Gefühl, als wäre das Bett zu hart.
  • Die betroffene Person leidet unter Schwindelgefühl.
  • Die betroffene Person hat Blutandrang zum Kopf hin, dazu Hitzegefühl.
 

Hauptanwendungsgebiete
Schnittwunden, Zahnschmerzen, Verstauchung

Anwendungsgebiete von Arnica montana
  • Frauen, Schwangerschaft, Fehlgeburt droht,
  • Erschöpfung beim Bergsteigen,
  • Hypertension,
  • Augenüberanstrengung,
  • Beulen,
  • Vor Operationen,
  • Prellung, Quetschung,
  • Verstauchungen,
  • Schock,
  • Bluthochdruck Gefäßverkalkung Herzvergrößerung,
  • Klein- und Schulkinder - Kopfschmerz,
  • Dekubitus Wundliegen Vorbeugung dunkelrote Druckstellen,
  • Husten,
  • Durchblutungsstörungen, rote Haut,
  • Durchfall,
  • Blutungsdiathesen,
  • Furunkel, im Anfangsstadium,
  • Gehirnerschütterung frische,
  • Alle Kopfverletzungen,
  • Furunkel,
  • Blutschwamm Feuermal schlechter im Sommer dunkelrot,
  • Krämpfe,
  • Erschöpfung, körperliche, Schwäche, Kollaps,
  • Heiserkeit - Stimmverlust,
  • Frauen, Geburt, nach der Geburt,
  • Stiche,
  • Hoher Blutdruck - Roter Kopf,
  • Angina pectoris,
  • Schwindel - Schwankschwindel mit Übelkeit Erbrechen und Durchfall,
  • Nach Operationen,
  • Gerstenkorn,
  • Kontusionen,
  • Wunden,
  • Augenschmerzen,
  • Fieber,
  • Katheterverletzung Schmerzen Blutung,
  • Hämatome,
  • Geburtsbegleitung,
  • Haarbalgentzündung Nase,
  • Verletzung am Auge - Erstmittel,
  • Herzschwäche,
  • Gichtanfall,
  • Entzündungshemmend,
  • Augen - Netzhautblutung,
  • Verbrennungen - Auch Verbrühungen und Sonnenbrand,
  • Stimmverlust,
  • Verletzung Verstauchung Verrenkung offen,
  • Arteriosklerose,
  • Zahnschmerzen - durch Schlag, Stoß,
  • Fehlgeburt drohende Unfall Verletzung Überanstrengung,
  • Kopfschmerz durch frische Gehirnerschütterung rotes Gesicht,
  • Durchblutungsstörungen - rote Haut,
  • Bluthochdruck,
  • Regenbogenhautentzündung durch Schlag,
  • Operation - Verletzungen aller Art,
  • Zerrung,
  • Gelenkentzündung,
  • Wundinfektionen,
  • Gelenkbeschwerden,
  • Tennisellenbogen, Golfellenbogen,
  • Insektenstiche,
  • Verletzungen - Hauptmittel,
  • Erkältung, Grippe, fieberhafte Infekte,
  • Verbrennungen - Rötung der Haut,
  • Gefäßverkalkung der Arterien Durchblutungsstörungen,
  • Nasenbluten - durch Anstrengung,
  • Schleudertrauma,
  • Verletzungen - Muskelkater,
  • Zahn ziehen vorher,
  • Angst vor Gewalttätigkeiten Grausamkeit,
  • Verletzungen der Knochen - Stoß, Schlag, Prellung,
  • Mißempfindungen der Haut durch Wirbelsäulenverletzungen,
  • Schlaflosigkeit, Schlafstörung,
  • Frauen, Zerschlagenheitsgefühl,
  • Ischias,
  • Zahnfleischentzündung,
  • Nackenschmerzen nach Schleudertrauma,
  • Blutungen,
  • Schwangerschaftsbeschwerden,
  • Arthritis - wie verrenkt, zerschlagen,
  • Wunden - Erstes Mittel,
  • Augenverletzung,
  • Schock durch Unfall oder Verletzung - Verletzungsschock,
  • Muskelkater,
  • Ekzeme,
  • Folge von Zangengeburt,
  • Quetschung,
  • Augenentzündung,
  • Bluterguss, Hämatom,
  • Angst,
  • Zahnschmerzen,
  • Beingeschwüre arterielle Durchblutungsstörungen Gefäßverkalkung,
  • Frauen, Geburt, während der Geburt,
  • Aneurysma der großen Arterien,
  • Schlaflosigkeit,
  • Schwindel,
  • Bettnässen,
  • Quetschungen,
  • Überanstrengungen,
  • Verletzungen,
  • Lähmung unvollständige nach Schlaganfall,
  • Sportlerherz Beklemmung nach Anstrengung,
  • Impfreaktionen,
  • Furunkel - zu Beginn Wundsein,
  • Blutharnen durch Verletzungen Nierensteine,
  • Muskelzerrungen,
  • Bluterguss - nach Verstauchungen, Verrenkungen,
  • Schwindel beim Augen schließen Berührungsangst,
  • Jugendliche, Angst,
  • Netzhautablösung nach Verletzung,
  • Blutung,
  • Tennisellenbogen,
  • Zahnschmerzen - nach Plombieren,
  • Zahn ziehen bei Nachblutungen,
  • Hoher Blutdruck, Kopfschmerzen,
  • Veilchen,
  • Haarbalgentzündung,
  • Nasenbluten bei Jugendlichen Verletzungen Sport,
  • Kiefernhöhlenentzündung - dadurch Mundgeruch,
  • Zahnärztliche Behandlung,
  • Muskelkrämpfe,
  • Operation am Tag der Operation Morgens,
  • Tierbisse,
  • Keuchhusten,
  • Baby - Bluterguss,
  • Furunkulose,
  • Verletzungen der Harnwege,
  • Wut - nach Schreck,
  • Nasenbluten hellrot - Schlag, Stoß,
  • Prellungen,
  • Eierstockentzündung drückend,
  • Schnittwunden,
  • Nervöse Herzbeschwerden,
  • Blasenentzündung,
  • Ohnmacht - Auslöser - körperliche Überanstrengung,
  • Abszesse und Furunkel,
  • Verbrennung,
  • Blaue Flecken,
  • Beingeschwür Durchblutungsstörungen Gefäßverkalkung,
  • Nierenblutung durch Verletzung Nierensteine,
  • Angst vor Gewalttätigkeit Schläge,
  • Hörsturz akut plötzlich Schlag Blutung,
  • Knochenbrüche,
  • Krampfadern,
  • Kopfschmerzen,
  • Blase - Katheterismus,
  • Prellung,
  • Schlaganfall erste Hilfe,
  • Frische Gehirnerschütterung möchte weich liegen,
  • Herzenge durch hohen Blutdruck nach Anstrengung,
  • Gehirnerschütterung - Schlag, Stoß,
  • Varizen,
  • Distorsionen,
  • Unfälle,
  • Impfschaden nach Tetanus Impfung,
  • Kopfschmerz mit Blutdrang zum Kopf als Folge von Unfall,
  • Baby - Zangengeburt,
  • Stuhlinkontinenz unbemerkte bei chronischen Krankheiten,
  • Rückenschmerzen,
  • Harnverhalten,
  • Neuralgie,
  • Nasenbluten,
  • Herzrhythmusstörungen anfallsweise Herzstolpern,
  • Verstauchung,
  • Verstauchung, Verrenkung,
  • Gelenksbeschwerden - Wie zerschlagen, überanstrengt oder verrenkt,
  • Wundinfektion,
  • Schwindel bei Gehirnerschütterung,
  • Stenokardie,
  • Rheuma - durch Unterkühlung,
  • Verbrennungen,
  • Gehirnerschütterung,
  • Sehnenscheidenentzündung, Sehnenverletzung,
  • Muskelriss,
  • Frauen, Schwangerschaft, Schmerzen im Rücken,
  • Wundheilung,
  • Herzmuskelschwäche,
  • Baby - Lange Geburt,
  • Innenohrschwindel bei Erschütterung,
  • Abszess - dunkelrot, hart, sehr empfindlich,
  • Schwerhörigkeit durch Lärm,
  • Operationen am Bauch Schmerzen,
  • Ekzeme in der Leistengegend Bläschen Pusteln,
  • Nackensteifheit,
  • Baby - Schwellung,
  • Schwindel Geräusche Benommenheit,
  • Schwindel bei Bluthochdruck Herzvergrößerung,
  • Muskelschmerzen,
  • Hexenschuss,


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü